Menü aufklappen

Museum

Dusenddüwelswarf und Infopavillon

mit Schlachtenpanorama „Hemmingstedt 1500“

Am 17. Februar 1500 stoppte ein Aufgebot Dithmarscher Bauern das Invasionsheer einer dänisch/deutschen Adelsallianz. Durch diesen Sieg bei der Schlacht bei Hemmingstedt konnte die spätmittelalterliche Bauernrepublik für weitere 60 Jahre ihre Unabhängigkeit behaupten.

Am 17. Februar 1900 – 400 Jahre nach der Schlacht – wurde in Erinnerung die Dusenddüwelswarf (Plattdeutsch: Tausendteufelwarft) als zentrales Landesdenkmal eingeweiht. Vom Kieler Architekten Wilhelm Voigt geplant, thront ein monumentaler Findling mit dem Schlachtruf „Wahr di Garr de Bur de kumt“ (Nimm dich in acht, Garde! Der Bauer kommt!) auf einem Warftenhügel in der Marsch. Noch heute besitzen die Ereignisse des Jahres 1500 große Bedeutung für das kollektive Selbstbewusstsein vieler Dithmarscher.

Im Jahre 2000, anlässlich der 500 Jahr-Feier der Schlacht, wurde in Blickweite zum Gedenkstein ein Informationspavillon eingerichtet. Texttafeln informieren den Besucher über die Hintergründe und den Verlauf der Auseinandersetzung, während ein acht Meter langes Großmodell den dramatischen Höhepunkt des Schlachtengeschehens veranschaulicht.

Die Anlage ist das ganze Jahr über und zu jeder Tages- und Nachtzeit frei zugänglich.

Anfahrt
Nur wenige Kilometer außerhalb Meldorfs gelegen. Von der B5 (Meldorf-Heide) kurz vor Hemmingstedt der Beschilderung „Dusendüwelswarf“ folgen.